Firmenweekend

Am frühen Samstagmorgen, anfangs Juli, versammelte sich das ganze Blütengarten-Team mit Partnerinnen im Werkhof in Rudolfstetten. Mit einem Minibus, bestens chauffiert von unserem Gärtner Michael Brugger, fuhren wir ins urchige Muotathal.

Dort angekommen, stärkten wir uns mit einem Znüni und machten uns Gedanken, was wohl bald auf uns zukommen wird. Gebucht war eine vierstündige Höhlen-Expedition im Hölloch, eine der grössten Höhlen der Welt mit einem 200 Kilometer langen Höhlensystem.

Zuerst wurden wir von den Hölloch-Guides mit Overall, Gummistiefeln sowie Helm mit Stirnlampe höhlentauglich ausgerüstet und danach mit den notwendigen Informationen versorgt. Der Weg zur Höhle führte uns durch ein wildes Tobel und nach einem kurzen Aufstieg erreichten wir den dunklen, geheimnisvollen Eingang.

In den engen Gängen war vielerorts Klettern in alle Richtungen angesagt. Wir quetschten uns durch Löcher und Spalten und kamen an unterirdischen Seen und Tropfsteinen vorbei. Geführt durch die Guides, ging es immer tiefer in das dunkle Höhlenlabyrinth. Ein unvergessliches Abenteuer, bei dem die eigenen Grenzen ausgelotet wurden. Am Ende erreichten alle unversehrt und glücklich eine Höhlenkaverne in der Nähe des Eingangs. Dort wurde bei einem Apéro im Kerzenlicht auf das Erlebte angestossen.

Nach einer kurzen Weiterfahrt ging es via Standseil- und Sesselbahn auf den Fronalpstock. Dort liessen wir den Abend mit einem feinen Nachtessen und einem guten Glas Wein ausklingen. Hauptthema war das soeben Erlebte oder besser gesagt, die überlebte Hölloch-Expedition.

Das Frühstück am Sonntagmorgen genossen wir bei strahlendem Sonnenschein und traumhafter Aussicht auf den Vierwaldstättersee und die umliegenden Berge. Anschliessend machte ein Teil der Gruppe eine kleine Wanderung. Die anderen sonnten sich auf der Terrasse und waren von der Jodlermesse auf dem Fronalpstock beeindruckt.

Nach einem kurzen Ausflug ins Hochmoor auf dem Stoos, ging es schon auf die Heimreise. Auf der Rückfahrt, bei der fleissig Schlaf nachgeholt wurde, trafen wir am frühen Abend wieder beim Werkhof ein. Müde, aber zufrieden und mit einem tollen Abenteuer im Gepäck, verabschiedeten wir uns.

Wir haben es geschafft!
Bereit für das Hölloch!
Barfusswanderer Dino
Gipfelmesse Fronalpstock
Höllochapero
IMG_6291

Klettern war angesagt
Michel in einer Krichpassage
Sicht vom Fronalpstock auf den Vierwaldstettersee
kleiner und grosser Mythen
Gruppe eins